Tipps zur Wohnungssuche in Duisburg

16.03.2017

Nordrhein-Westfalen ist ein begehrtes Bundesland und lockt mit Metropolen wie Köln, Düsseldorf – und eben Duisburg: Die fünftgrößte Stadt in NRW bietet eine hohe Lebensqualität, und als Kultur- und Universitätsstadt zieht sie viele Neuankömmlinge an. Aber auch die Duisburger selbst ziehen gerne um. Was sollte man beachten, wenn man auf Wohnungssuche in Duisburg ist?

Wo die passende Wohnung finden?

So vielseitig wie der Wohnungsmarkt, so vielseitig sind auch die Wege, über die man eine Duisburger Wohnung finden kann. Da die Leerstandsquote momentan bei circa 5,5 Prozent liegt, findet eigentlich jeder Wohnraum zum erschwinglichen Preis. Die meisten suchen ihre Wohnung über Immobilienportale im Internet. Dank praktischer Suchmasken können schnell die passenden Angebote herausgefiltert werden. Auch Immobilienunternehmen wie Grand City Property haben sich einiger Wohnungen in Duisburg angenommen. Auf deren Seite findet man zahlreiche Informationen zum Duisburger Wohnungsmarkt sowie attraktive Inserate zu freien Wohnungen. Eine weitere Suchoption sind die Duisburger Wohnungsgesellschaften und Hausverwaltungen. Bei den meisten kann man sich auf Anfrage passende Wohnungsangebote zusenden lassen. Der Vorteil hierbei: Unter den Angeboten sind manchmal Wohnungen, die noch nicht öffentlich inseriert wurden.

Die beliebtesten Stadtteile

Wer weiß, was er sucht, hat es im Wirrwarr der Angebote leichter. Das gilt auch für den Wohnort. Wer nach Wohnungen in einem konkreten Stadtteil sucht, wird meist schneller fündig. Allerdings sollte man nicht zu eingeschränkt bei der Suche sein und gegebenenfalls mehrere Stadtteile in Erwägung ziehen. Zu den beliebtesten Wohngegenden in Duisburg zählen Duissern, Huckingen und Buchholz. Generell gilt der Süden Duisburgs als attraktivste Wohngegend. Der Stadtteil Neuenkamp hat sich in den vergangenen Jahren zu einer sehr familienfreundlichen Gegend entwickelt und besticht durch viel Natur. Studenten zieht es eher in den Bezirk Mitte. Dort locken viel Kultur und Freizeitangebote wie Theater, Zoo und der Innenhafen in fußläufiger Entfernung.

Jeder der Duisburger Stadtbezirke hat seine Eigenheiten. Was zu wem passt, muss man selbst entscheiden. Allgemein sagt man, dass eine gute Wohnlage dann besteht, wenn sie eine geringe Industrie- und Verkehrsbelastung aufweist, die Kriminalitätsrate niedrig und die Infrastruktur gut ist.

Augen auf bei der Wohnungsbesichtigung

Hat man eine Wohnung ins Auge gefasst, sollte man sie genau prüfen. Eine niedrige Kaltmiete beispielsweise bedeutet noch lange nicht, dass die Wohnung günstig ist. Oft treiben die Nebenkosten den Wohnpreis erheblich in die Höhe. Man sollte sich deshalb immer an der Warmmiete orientieren. Darüber hinaus spielen der Wohnungs- und der Gebäudezustand eine wichtige Rolle. Macht die Wohnung einen heruntergewohnten Eindruck und sieht das Gebäude baufällig aus, steht womöglich eine Sanierung oder Modernisierung an. Das führt nicht nur zu stressigen Bauarbeiten, sondern wird sehr wahrscheinlich auch eine Mieterhöhung nach sich ziehen.
Aber nicht nur die Wohnung und der Vermieter sollten einen guten Eindruck machen. Auch man selbst sollte sich seriös präsentieren und vorbereitet sein, wenn man zu einer Besichtigung geht. So sollte man zum Beispiel die wichtigsten Unterlagen (SCHUFA-Auskunft und Mietschuldenfreiheitsbestätigung, Einkommensnachweis, kurzer Lebenslauf) bereits dabei haben. Jedoch sollte man vorsichtig mit sensiblen Daten umgehen und sie nur dann herausgeben, wenn der Vermieter seriös ist.

  • Marina-Markt Saison gestartet

    Nach dem langen Winter hat endlich wieder die Marina-Markt-Saison begonnen. Alle Fans von Frischem, Schönem und Köstlichem dürfen sich auch in 2017 wieder freuen …

  • Bei alltours reisen die Kleinen zum Nulltarif mit

    Für Familien mit Kleinkindern, die sich in der Osterzeit zu einem Last-Minute-Urlaub auf der spanischen Insel Fuerteventura entschließen, hat alltours kurzfristig attraktive Angebote zusammengestellt.

  • Förderprogramm der Volksbank Rhein-Ruhr

    Das Förderprogramm der Volksbank Rhein-Ruhr vergibt halbjährlich 23.000 Euro mit Hilfe von regionalen Mitgliederräten an gemeinnützige Organisationen in Duisburg.

  • Grundsteinlegung des MKM-Erweiterungsbaus

    Die Bauarbeiten am Erweiterungsbau des MKM Museum Küppersmühle schreiten kontinuierlich voran. Am 5. April 2017 wurde der Grundstein für den viergeschossigen Museumsanbau gelegt. Weiter mit Video und Fotos.